Wenn das Leben Wind und Wellen bietet…

Wenn das Leben Wind und Wellen bietet…

…dann ist es Zeit zum Surfbrett zu greifen. 😉

Es ist Sommer. Ich liebe den Sommer! Für mich ist er immer eine Zeit, um in mich zu gehen, um mich mit mir und meinem Business auf tieferer Ebene zu beschäftigen. Wie schon die letzten Jahre, habe ich mir auch dieses Jahr für Urlaub und Innenschau gut 6 Wochen Zeit gegeben. Herrlich. In einer Zeit ohne Druck und Termine kann sich vieles neu ordnen. Im Geist und auch im Körper.

Doch so ganz frei von Druck sind diese 6 Wochen dieses Jahr wohl nicht geblieben…

 

Auf der Welle reiten

Wenn ich auf meine letzten Wochen und Monate zurückschaue, dann muss ich sagen, es war eine sehr intensive Zeit. Beruflich und privat war ich sehr gefordert und wenn manchmal mehrere Dinge zugleich passiert sind, dann ging es vor allem darum, bei mir zu bleiben und mich nicht in den Strudel der Dinge reinziehen zu lassen. Planen ging dieses Jahr noch schweriger als in den vergangenen Jahren. Und wenn man nichts mehr planen kann, dann bleibt einem nur, auf der Welle der Ereignisse zu reiten. Wie auf einem Surfbrett von einer zur nächsten und mich dem Lauf der Wellen hinzugeben. Dazwischen die eine oder andere Feinjustierung zu machen und mit der Bewegung im Außen mitzugehen. Sich um die Dinge zu kümmern, die mir das Leben präsentiert hat, mich aber nicht zu tief emotional aus der Bahn werfen zu lassen, um handlungsfähig zu bleiben. Wer schon mal wellengeritten ist, weiß, dass Kontrolle dabei nicht funktioniert. Je mehr wir verkrampfen und kontrollieren möchten, desto mühevoller und schwieriger wird es und desto höher wird die Wahrscheinlichkeit, dass wir unter die Welle kommen. Dann gibt es kein Fließen, keinen Flow mehr.

 

Fließen lassen

Im Flow zu sein wird häufig als ein äußerst angenehmer und positiver Zustand beschrieben. Und das stimmt auch. Der Flow hat aber nichts mit einer angenehmen Situation zu tun. WIR bewerten, ob eine Situation, eine Phase gut oder schlecht ist. Für sich ist sie wertneutral, auch, wenn wir sie anders wahrnehmen. In diesem Sinne kann es auch in Situationen, die wir als mühsam oder schwierig einstufen einen Flow geben, der uns durch die Phase trägt und uns stabil fühlen lässt, trotz aller Turbulenzen. Der Flow entsteht, wenn wir die Kontrolle abgeben Dann wird es automatisch leichter. Das Thema oder die Situation mag herausfordernd bleiben, aber das Gefühl dazu verändert sich, wenn wir versuchen mit den Bewegungen der Zeit mitzugehen und sogar lernen, das Wellenreiten spielerisch zu betrachten.

Mit Kontrolle abgeben ist nicht gemeint, sich um nichts mehr zu kümmern und alles sein zu lassen. Damit ist gemeint, wachsam im Moment zu sein, bereit für das, was gerade ansteht und sich darum zu kümmern. Das erfordert wache Präsenz und Vertrauen in uns selbst. Wenn wir auch nur einige Minuten jeden Tag damit verbringen, „etwas hinter uns zu bringen“ oder „etwas zu überstehen“, dann vergeuden wir wertvolle Lebenszeit. Wenn wir auch schwierige Situationen nicht weg schieben, sondern uns einlassen und auf der Welle reiten, dann können wir auch Herausforderungen leichter ertragen.

Die Frage ist also: wie oft ertappst du dich dabei, dass du dir denkst, dass etwas nur möglichst rasch vorbei sein soll?

Beim Wellenreiten im Meer denken wir ja auch nicht konstant „ich bringe das jetzt hinter mich“, sondern versuchen wach und aufmerksam jede Sekunde zu genießen.

Ich war letztens mit meiner Freundin Doris Flying Fox fliegen. Doris fand, wir müssten mal wieder aus unserer Komfortzone steigen. Also buchten wir – durchaus mit gemischten Gefühlen. Beim Flying Fox fliegt man – in unserem Fall in den Salzachschluchten in Salzburg – einen knappen Kilometer lang gut 20 Meter über ca. 60m tiefes Wasser. Man hängt dabei an einem Stahlseil und springt von einem Absprungpunkt ins Nichts. Das Herausfordernde für uns war nicht der Flug mit 60km/h über dem Wasser, sondern der Absprung: uns einzulassen, die Kontrolle abzugeben und einfach zu springen, mit dem Wissen, wir werden dann noch gut 5m absacken, bevor wir unsere „Reisehöhe“ erreicht haben und die Fahrt losgeht. Dieser Moment war die Herausforderung. Wir waren hin und her gerissen zwischen Vorfreude und es “hinter uns zu bringen”. Wie skurril, denn wir hatten es ja freiwillig gebucht und noch dazu dafür bezahlt.

Um die Kontrolle abgeben zu können braucht es ein Quäntchen Mut und eine große Portion Vertrauen. Vertrauen, dass alles zur richtigen Zeit passiert. Und wenn es dann vorbei ist und wir uns eingelassen haben, bleibt kein Gefühl von vergeudeter Zeit zurück, sondern Lernerfahrungen, Erkenntnisse und inneres Wachstum.

 

Bewusst machen

Vielleicht möchtest du dir ja im Sommer noch ein wenig Zeit nehmen, um bewusst zu beobachten, wie du mit deinen täglichen Herausforderungen umgehst. Und wenn du dich dabei ertappst, dir gedanklich (oder laut) den Satz „ich will es endlich hinter mich bringen“ zu sagen, dann halte bewusst inne und ersetze ihn durch etwa anderes, wie z.B. “ich lasse mich jetzt ein und bin gespannt auf das, was kommt.”

Noch eine Buchempfehlung für Zeiten des In-sich-Gehens:
David Steindl-Rast, Fülle und Nichts – von Innen her zum Leben erwachen, Verlag Kreuz

Fotocredit: Fotolia.com

3. Wiener Leadership Kongress

3. Wiener Leadership Kongress

Keynotes am Mi 8. November 2017, ab 18.00Uhr
Kongresstag am Do 9. November 2017, ab 9.00 Uhr

Der Wiener Leadership Kongress ist eine Plattform für Führungskräfte und UnternehmerInnen, die neue Wege in der Führung gehen.

Thema 2017: Wer übernimmt die Führung?

In Zeiten wie diesen, wo unser aller Leben geprägt ist durch Turbulenzen, schnelle Entscheidungen und einem hohen Einfluss verschiedener digitaler Medien und Technologien erleben wir ein Zunehmen von Unsicherheit und Angst. Wir erleben, dass Prognosen immer schwieriger werden. Was sollen wir glauben, wie sollen wir entscheiden, welche Handlungen sollen wir setzen?

Wenn Krisen, Gesetze, soziale Netzwerke oder gar künstliche Intelligenz die Führung übernehmen, was bedeutet das dann für Führungskräfte und UnternehmerInnen? Welchen Einfluss haben äußere Faktoren auf uns als Menschen und welche inneren Faktoren gilt es künftig zu entwickeln und zu stärken? Welchen Mindset und welche Ressourcen braucht es dazu? Wie kann Führung in Zukunft funktionieren? Und welches Verständnis von Führung werden Wirtschaft und Menschen brauchen?

Diesen und weiteren Fragen widmen wir uns am 3. Wiener Leadership Kongress. Freuen Sie sich auf spannende Impulsvorträge, interaktive Diskussionsrunden und einen inspirierenden Austausch.

In Keynotes und Impulsvorträgen wird das Thema “Wer übernimmt die Führung” aus unterschiedlichsten Perspektiven beleuchtet. Darüber hinaus bieten Diskussionsstationen die Plattform zum intensiven Austausch von Praxis-Erfahrungen sowie individuell durchlebten Reflexions- und Entwicklungsprozessen. Menschenbild, Ethik und eine wertschätzende Haltung definieren dabei den Handlungsrahmen.

Die Konferenz

Der Wiener Leadership Kongress versteht sich als Plattform für Menschen, die mitten im Unternehmensalltag stehen und daran interessiert sind, neue Ansatzpunkte und Herangehensweisen in der Unternehmensführung und Zusammenarbeit zu finden und umzusetzen. In Impulsvorträgen und bei Diskussionsstationen stehen  Erfahrungen aus der Praxis und Erkenntnisse aus den individuellen, einher gegangenen Reflexionsprozessen im Mittelpunkt. Menschenbild, Ethik und eine wertschätzende Haltung definieren dabei den Handlungsrahmen.

Alle Speaker und Impulsgeber sind handverlesen. Ausgewählt nach Kriterien wie Pioniergeist, Mut, Haltung und Menschenbild. Alle werden geleitet vom Wunsch, Wirtschaft neu und anders zu gestalten – die Bedürfnisse des Menschen wieder in den Mittelpunkt zu stellen. Der Kongress ist bewusst keine Veranstaltung „der großen Namen“. Vielmehr geht es darum, Initiativen und Herangehensweisen sichtbar zu machen, die oft abseits der breiten Öffentlichkeit umgesetzt werden und die daraus resultierenden Erfahrungen mit anderen zu teilen.

Mission & Vision

Wir stehen vor einer Zeitenwende. Überall – privat wie in der Wirtschaft – ist Disruption und Veränderung wahrnehmbar. Die Digitalisierung bringt neue Anforderungen für die Arbeitswelt, das Wirtschafts- und Finanzsystem steht am Prüfstand, die Migration nimmt zu und die Armutsschere geht immer weiter auf. In Gesellschaft, Politik und Wirtschaft wird versucht, die Kontrolle zu behalten. Unsere Welt ist so komplex geworden, dass dies allerdings zusehends schwieriger wird.  Diese Veränderungen und Herausforderungen haben auch einen Einfluss auf unsere, in den letzten Jahrzehnten geformten (Business-)“Werte“ wie Gewinnstreben oder Karriere. Die kommenden Generation zeigen uns schon, dass wir auch mitten in einer Veränderung unserer Werte stecken.

Um der Neuausrichtung der kommenden Jahrzehnte gut begenen zu können, werden wir alle gefordert sein, eine innere Stabilität zu entwickeln, die uns in turbulenten Zeiten Halt gibt. Denn wenn im Außen vieles wegbricht, braucht es Stabilität aus sich selbst heraus. Das wird insbesondere auch für Führungskräfte gelten.

Mit dem Wiener Leadership Kongress wollen wir dafür Bewusstheit schaffen und all jenen eine Bühne bieten, die bereits heute – abseits der breiten Öffentlichkeit – neue Wege in ihren Unternehmen und in der Führungsarbeit gehen um den künftigen Herausforderungen gelassen begegnen zu können.  Dabei stellen wir Menschen in den Mittelpunkt, die in ehrlicher, herzoffener und Mut-machender Weise aus ihren sehr persönlichen Erfahrungen berichten. Ein Austausch über Ideen und Ansätze steht dabei im Vordergrund.

Es ist uns ein Anliegen, mit unserem Tun einen Beitrag zu einer sinnorientierten Wirtschaft zu leisten. Gemeinsam mit Vordenkern und Pionieren, die aus dem Unternehmensalltag kommen, wollen wir Bewusstheit schaffen, welche Faktoren moderne Führung heute und in Zukunft ausmacht. Ein wertschätzender, achtsamer Umgang miteinander auf Augenhöhe, das individuelle Gefühl von Orientierung und Richtung sowie wirtschaftlicher Erfolg eines Unternehmens bedingen sich.

Unsere Vision ist es, einen Think Tank für den deutschsprachigen Raum zu etablieren, in dem sich Fachexperten und Teilnehmende gemeinsam auf Augenhöhe einbringen, voneinander lernen und zusammen in der Wirtschaft etwas bewegen.

Mehr dazu unter www.wienerleadershipkongress.at

 

Wiener Leadership Nights

Wiener Leadership Nights

Mehrmals pro Jahr laden wir herzlich zu einem Abend über aktuelle sinn- und werteorientierte Wirtschaftsthemen ein.
Das Programm ist vielfältig: von Filmvorführungen mit anschließender Diskussion angefangen, über moderierte Gesprächsrunden bis zu kurzen Impulsvorträgen über das neue Arbeiten und Führen der Zukunft.
Nutzen Sie die Gelegenheit, sich inspirieren zu lassen, mit uns zu diskutieren und bei einem Gläschen Wein neue Kontakte zu knüpfen.
Termine und weitere Details hier